Aktuelles:


Die JuBi ist Händler von f.u.n.k.e. avionics
Freundlicherweise hat uns f.u.n.k.e. als Händler mit aufgenommen und unterstützt damit die gemeinnützige Produktionsschule JuBi. Den Katalog finden Sie hier, die Preisliste hier. Als gemeinnützige Einrichtung geben wir unseren Kunden einen Sonderrabatt von 10%, bei Sammelbestellungen (wie gerade 8,33 kHz Funkgeräte) wird es mehr. Sprechen Sie uns einfach an! Schicken Sie unserem Werkstattleiter zuerst eine Mail und rufen danach an:
(04541 808115)
funke

SF25C2000

Segelflugzeug K8b fertig aus der Grundüberholung
Am 15. März war es soweit: Nach fast 7 Monaten Grundüberholung hob die K8b auf dem Segelfluggelände Grambeker Heide ab. Sogar Bürgermeister Rainer Voss aus Ratzeburg und Jobcenter Geschäftsführer Ulrich Elsweier waren neben zahlreichen anderen Gästen gekommen, um dem Erstflug beizuwohnen. Für die Teilnehmer ein toller Moment. Der Beweis für ihre verantwortungsvolle und gute Leitung kam in dem Moment, als das Segelflugzeug zum ersten Start abhob.

März 2017

Der Kranich III ist Denkmal!
Am 3. November wurde unser Kranich III D-2011 von der Ministerin für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein als technisches bewegliches Denkmal anerkannt. Frau Ministerin Anke Spoorendonk sagte sogar zu, im neuen Jahr einmal mitzufliegen.
Sogar DAeC-Präsident (links im Bild, neben der Ministerin) war gekommen, um gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Norbert Brachmann (rechts im Bild neben dem Geschäftsführer Alexander Willberg) diese Auszeichnung entgegen zu nehmen.
November 2016

SF25C2000

Neuer Werkstattleiter an Bord
Seit dem 1. August ist Volker Tank neuer Leiter der Segelflugwerkstatt. Als Prüfer Klasse B2 und Leiter der Camo kommt er aus der Verkehrsluftfahrt, allerdings wird die JuBi in Zukunft keinen Airbus vor den Hallen parken (würde wohl zu eng). Auf jeden Fall legt er einen großen Wert auf Qualität und schafft es sehr gut, Teilnehmer für die Arbeit an Segelflugzeugen zu begeistern.

September 2016
SF25C2000

JuBi erhält Förderung der Vector Siftung Stuttgart
Mit der Förderung wird die JuBi gemeinsam mit Ihren Teilnehmern ein Fluglager auf der Schwäbschen Alb (Flugplatz Aalen-Elchingen) für 10 Tage ab dem 15.8.2015 durchführen. Mal sehen, ob es gelingt, dass einzelne den Alleinflug schaffen. Natürlich wird das Schul-flugzeug "Kranich III" nach Aalen mitgenommen!
Gleichzeitig sind die Jobcenter Aalen, Heidenheim und Rems-Murr mit ihren Teilnehmern eingeladen, sich von den Möglichkeiten einer Produktionsschule zu überzeugen. Das Sozial-ministerium wird ebenfalls vor Ort sein und wird mit Teilnehmern sprechen. Großes Ziel ist eine "JuBi-Süd", wenn es geht auf dem Fluggelände Hornberg.

August 2015
SF25C2000

So zeigen Teilnehmer die JuBi
"Das wollen wir doch mal sehen", sagten die Teilnehmer und machten sich Gedanken, wie sie die JuBi präsentieren möchten. Auch gut, dass sie auf Persönlichkeitsrechte achteten. Nur die Mitarbeiter mussten mit ihrem Konterfei herhalten.
Schauen Sie selbst, was bei dem kreativen Fotoshooting herausgekommen ist.

SF25C2000
SF25C2000

SF25C2000

SF25C2000
SF25C2000
Juni 2015

SF25C2000

Der Kranich steht auf dem Segelfluggelände Grambek
Mit Unterstützung der Stiftung der Kreissparkasse sowie der Deutschen Bank in Lübeck konnte die BQG den Kranich III mittlerweile erwerben. Weitere Spender sind angefragt, denn noch fehlt ein Betrag von 5.000€. Noch ausstehend ist der Umbau für eine Schwerpunktkupplung.
Ab sofort steht dieser Doppelsitzer für die Teilnehmer der JuBi zur Verfügung. Das Segelflugzeug unterstützt das Lernen pädagogisch ergeblich besser, weil es ein Gefühl größerer Sicherheit und höherer Kompetenz vermittelt. Kommentar der Schüler: "Alles geht leichter und einfacher!"

Mai 2015
Das Kranich III Projekt
Im Sommer wurde sie zusammen mit Teilnehmern Probe geflogen. Und die Entscheidung war leicht: Neues Schulflugzeug für die Teilnehmer der JuBi soll ab 2015 ein Kranich III werden. Gebaut 1952 bei Focke-Wulf in Bremen ist dieses Segelflugzeug in Holzgemischtbauweise damals schon lange seiner Zeit voraus. Wenn auch ein wenig groß (Spannweite 18,10 Meter) ist es einfach und angenehm zu fliegen. Gerade für Anfänger eine große Bereicherung.

Die Stiftung der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg unterstützt dieses Projekt mit 5000€. Die JuBi bittet um Spenden, denn der Kaufpreis beträgt 11.500€.
November 2014
SF25C2000

Paten für Ausbildung gesucht
Immer wieder wird die JuBi gefragt, ob sie Ausbildungsplätze für Leichtflugzeugbauer anbieten könnte. Dies ist jedoch aus den Zuschüssen nicht finanzierbar. Die Hauptkosten sind dabei die Fahrt- und Unterbringungskosten, denn die nächste Berufsschulklasse ist in Schönefeld bei Berlin. Allein ein Ausbildungsplatz würde so mindestens 20.000€ kosten. Mit Ihrer Spende würden Sie jungen Menschen eine direkte Unterstützung geben und Sie können sich deren Dankbarkeit sicher sein.

Juli 2014
Die Goevier fliegt!
Mittlerweile steht sie wieder in Aalen-Elchingen. Es ist eine wirklich tolle Arbeit abgegeben worden und die Eigentümer können zu recht stolz auf ihren Doppelsitzer sein. Den Film über den Erstflug sehen sie hier...
Mai 2014
SF25C2000

Ein wirklich gut gelungener Motorsegler
Noch vor Ostern konnten die Besitzer aus Bonn-Hangelar ihre SF25-C2000 nach einer ausgiebigen Grundüberholung wieder in Empfang nehmen.
Selbstverständlich waren die Teilnehmer der JuBi sicher, dass sie gute Arbeit geleistet hatten und so nahmen sie Team der Werkstatt an den Erprobungsflügen teil.

März 2012


JuBi gewinnt den Deichmann Förderpreis 2011
Die BQG gewinnt für das Bundesland Schleswig-Holstein den Deichmann Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit. Unter ca. 300 Projekten wurde die Produktionsschule für ihre einzigartige Tätigkeit ausgewählt. Die Preisübergabe erfolgte am 15. August durch den Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen.
Am 8. November wurd die JuBi sogar unter den Bundessiegern in Köln ausgezeichnet!
Wollen Sie den Film des NDR über die JuBi sehen? Dann geht es hier weiter...
November 2011

BQG kauft das Schulgebäude in Max-Planck-Strasse
Mit dem Kauf unterstreicht die BQG, dass sie auch in Zukunft auf Angebote für junge Menschen setzt. Gleichzeitig soll so für das Jobcenter eine Einrichtung vorgehalten werden, die Gestaltungsraum in der Arbeitsmarktpolitik zulässt. Als kommunale Gesellschaft steht die BQG auf Seiten des Jobcenters und ist dessen Partner für die Region.

Februar 2011